Vorbildfunktion

Die Vorbildfunktion nimmt einen Großteil der Erziehung ein. Kinder ahmen ihre Eltern von Geburt an nach, da sie sich an ihnen orientieren. Was Mama und Papa machen muss wohl richtig sein. Das hat etwas mit unseren Urinstinkten zu tun. Ein neues Familienmitglied hat sich an seinen Eltern orientiert, um zu überleben. Auch wenn man sich die Tierwelt anschaut, kann man diese Art von Vorbildfunktion erkennen.

Wer Fehler macht, ist ein gutes Vorbild.
Das klingt erstmal sehr widersprüchlich. Es ist jedoch tatsächlich so, dass Kinder aus dem Verhalten ihrer Eltern bei Fehlern lernen. Bleiben Mama und Papa entspannt oder rasten sie total aus? Kinder beobachten ihre Eltern in diesen Situationen ganz genau und probieren die gesehenen Verhaltensweisen dann selbst aus. Gefällt ihnen diese Variante der Problemlösung, behalten sie diese bei. Es ist wichtig, dass wir Erwachsenen uns oft reflektieren. So können wir erkennen, warum wir selbst so handeln. Wann ist euch das letzte Mal ein Missgeschick passiert und wie habt ihr euch verhalten, als es euch bewusst geworden ist? Fandest du dein Verhalten gut? Wenn ja warum? Falls euch euer eigenes Verhalten nicht gefallen hat, überlegt euch, was ihr daran ändern könnt und probiert es aus. Es kann auch passieren, dass ihr als Eltern Fehler bei der Erziehung eures Kindes macht. Hast du schon mal mit deinem Kind geschimpft und anschließend gemerkt, dass es keine Schuld hatte? Da gibt es einen ganz einfachen Trick diesen Fehler rückgängig zu machen. Entschuldige dich bei deinem Kind. So etwas kann vorkommen. Dein Kind wird anhand dieser Situation lernen, dass es nicht so schlimm ist Fehler zu machen. Das ist wichtig, damit es bei eigenen Fehlern genauso handeln kann.

Perfekt Unperfekt
Am besten ist es, wenn man seine Unperfektion perfektioniert. Wie bitte? Na ganz einfach: Auch wir Erwachsenen haben unsere Schwächen. Du hast ein Grundschulkind und denkst, dass du ihm in Mathe eh nicht helfen kannst? Dann übe mit deinem Kind zusammen. Zeig ihm, dass du es auch nicht kannst und lerne mit ihm gemeinsam zu rechnen. Seid Lernpartner und unterstützt euch. Deinem Kind wird es gefallen nicht noch einen Lehrer, sondern einen Kumpel zu haben, der die Hausaufgaben mit ihm gemeinsam macht. Aber auch mit kleineren Kindern, kann man gemeinsam lernen. Beantwortet nicht immer die Fragen eurer Kinder oder erklärt ihm die Welt. Sucht gemeinsam nach Antworten auf die zahlreichen Fragen und werdet jeden Tag ein bisschen Schlauer. Nehmt euch den Druck die perfekten Eltern zu sein. Seid zu euch selbst ehrlich und lebt so, wie ihr seid. Denn das macht euch für eure Kinder perfekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.