4. Klasse

Das letzte Schuljahr der Grundschule steht an und das bedeutet, dass es spätestens jetzt an der Zeit ist sich eine neue Schule zu suchen. Deshalb geben auch die Lehrer Empfehlungen ab, ob das jeweilige Kind auf ein Gymnasium, eine Realschule oder Hauptschule gehen sollte. Natürlich ist es auch möglich das System der Gesamtschule zu wählen. Doch das schauen wir uns am Ende dieses Beitrages genauer an. Für die Inhalte der 4. Klasse gilt, dass die bisher erworbenen Kenntnisse vertieft und erweitert werden. Insgesamt wird alles etwas komplexer und erfordert höchste Konzentration. Es ist also von Vorteil, wenn eine Lernbereitschaft und damit verbundene Begeisterung vorhanden ist. Falls nicht, kann man dies durch Belohnungssysteme und gemeinsames Lernen, statt Strafen zu verteilen, erzielen.

Deutsch

In der 4 Klasse geht es darum eigene Erlebnisse zu verschriftlichen, Briefe zu schreiben, Kommasetzungen zu verstehen, Zeiten anzuwenden und die Substantivierung und auch Nominalisierung kennenzulernen. Die vier Fälle Nominativ, Genitiv Dativ und Akkusativ werden ebenfalls behandelt.

Mathematik

Der Zahlenraum reicht nun bis hin zur 1.000.000 und daher wird auch das schriftliche Rechnen bedeutsam. Der Alltag wird dazu verwendet die gelernten Inhalte anzuwenden. Im Supermarkt oder auch beim Kochen und Backen. Die geometrischen Grundlagen werden erweitert und dadurch ist das räumliche Denken im Fokus. Dies hilft auch, um das Rechnen mit Brüchen zu verstehen.

Englisch

Wer schon in der 1. oder 2. Klasse Englisch hatte, wird weiterhin neue Vokabeln und die zuvor erlernten Inhalte vertiefen. Wer in der 3. Klasse diese Sprache kenngelernt hat, darf sich auf Grammatik, Hörübungen, neue Vokabeln und Diktate einstellen.

Religion und Ethik

Das Kennenlernen der vielfältigen Weltreligionen ist in diesem Fach ein großer Bestandteil. Wir alle haben ein Recht auf Religionsfreiheit. Deshalb erhalten die Kinder in den meisten Schulen die Möglichkeit eine Vielzahl an Religionen und gesellschaftlichen Werten kennenzulernen und ihr Wissen darüber zu erweitern. Denn dadurch können sie ihre eigene Weltanschauung weiterentwickeln.

Sachunterricht

Im Unterthema Körper und Gesundheit erweitern die Kinder ihr Wissen über ihren Körper und lernen auch etwas über Sexualität in der Pubertät, die bald anstehenden wird, falls dies noch nicht in der 3. Klasse thematisiert wurde. Wie ein Leben entsteht ist auch wichtig, um zu begreifen, wie man selbst entstanden ist. Das zieht oftmals auch intensive Gespräche in den eigenen vier Wänden mit sich. Ein weiterer Unterpunkt ist die Nachhaltigkeit und somit auch die Umwelt. Hier sind nun die Tiere und Pflanzen aus anderen Regionen im Fokus. Der Klimawandel wird ebenfalls thematisiert. In dem Unterthema Geographie geht es oft schon um andere Kontinente und deren Länder mit ihren Hauptstädten. Technik, Chemie und Physik sind die letzten drei Unterthemen, die auch in diesem Fach behandelt werden, damit die Kinder in der Lage sind technische Abläufe, physikalische Gesetzmäßigkeiten und chemische Prozesse zu verstehen.

Musik

Viele Schulen bieten den Kindern seit der 3. Klasse an ein Musikinstrument zu erlernen und somit das erlernte Wissen der Notenlehre praktisch anzuwenden. Weiterhin werden Lieder analysiert, die Kenntnisse über Noten- und Pausenwerte vertieft und es werden sogar eigene Lieder komponiert.

Kunst

Komplementärfarben stehen in diesem Fach im Vordergrund. Es werden weiterhin Bilder von bekannten Künstlern interpretiert und Techniken, die zuvor schon erprobt wurden, werden nun weiterentwickelt und sogar miteinander kombiniert.

Sport

Im Sportunterricht lernen sie ihre persönliche Leistungsfähigkeit besser kennen, zu entwickeln und einzuschätzen. Durch sportliche Aktivitäten wird auch die Leistung des Gehirns gesteigert, da sich viele Synapsen miteinander verknüpfen.

Schulformen im Fokus

Die Grundschulzeit neigt sich dem Ende zu und die Schülerinnen und Schüler sind auf der Suche nach einer weiterführenden Schule, die ihren Wünschen am ehesten entsprechen. Und da sind wir auch schon bei einem sehr wichtigen Punkt. Dem Kind muss die Schule gefallen. Mama und Papa gehen dort schließlich nur zu den Elternabenden oder Gesprächen hin. Der Schüler oder die Schülerin wird jedoch dort einen Großteil seines oder ihres Lebens verbringen. Die Lehrer werden eine Empfehlung abgeben, welche Schulform am besten zum Kind passen könnte. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Kind auf ein Gymnasium geschickt werden muss, wenn es lieber auf eine Gesamtschule gehen möchte, ist dies auch möglich. Jede Familie, beziehungsweise jedes Kind entscheidet was für es am besten ist oder sein könnte. Wenn die neue Schule doch nicht gefallen sollte, ist es immernoch möglich jeder Zeit zu wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.