Familienbett

Was für die einen die Lösung schlecht hin ist, klingt für die anderen unvorstellbar. Ein Familienbett hat, so wie fast alles im Leben, seine Vor- und Nachteile. Und genau das werden wir uns hier nun genauer anschauen. Vorweg sollte aber noch gesagt werden, dass es allgemein weder falsch noch richtig ist in einem Familienbett zu schlafen. Es ist allerdings wichtig, dass die Familie mit der Art und Weise, wie letzten Endes geschlafen wird, zufrieden ist. Dieser Beitrag dient daher eher dazu die Vor- und Nachteile zu verstehen und die unterschiedlichen Ansichten zu respektieren. Jede Familie muss schließlich immer für sich entscheiden, was zu ihnen passt und das kann für eine andere Familie etwas anderes sein. Und genau diese Individualität ist auch gut so.

Definition und Regeln

Bevor wir mit den Pro und Contra Argumenten starten, sollte zunächst definiert werden was ein Familienbett überhaupt ist und auch welche Regeln es zu beachten gibt. In einem Familienbett schlafen, wie das Wort bereits sagt, alle Familienmitglieder. Eltern und Kinder in einem gemeinsamen Bett, statt wie in den meisten Familien in getrennten Betten und in verschiedenen Zimmern. Es ist wichtig, dass das Bett, in dem die Familie dann schläft, mindestens 1,60m oder größer ist. Wenn viele Familienmitglieder darin schlafen oder auch wenn es unruhige Schlafende gibt, ist ein noch größeres Bett erforderlich. Die Matratze sollte zudem einigermaßen hart und durchgehend sein. Also es sind am besten nicht zwei Matratzen. Das Bett darf dadurch natürlich kein Wasserbett sein. Babys dürfen keine Kissen und Decken bekommen und schlafen nur in einem Schlafsack. Zudem darf es nicht aus dem Bett fallen können. Die ideale Zimmertemperatur beträgt zwischen 16 bis 18° Grad Celsius. Wichtig ist auch, dass die Eltern am besten beide Nichtraucher sind und keinen Alkohol getrunken haben. Wird doch Alkohol getrunken sollte diese Person am besten nicht im Familienbett schlafen. Die eben aufgezählten Regeln sind nur Empfehlungen, an die man sich im Idealfall natürlich halten sollte.

Pro und Contra Argumente

Die aufgezählten Vor- und Nachteile sollte, wie im obersten Abschnitt des Beitrages bereits beschrieben, jede Familie für sich abwiegen und danach entscheiden ob das Familienbett eine ideale Schlaflösung ist oder eben nicht. Der Contra-Argumentation bezüglich des plötzlichen Kindstodes ist schon sehr abschreckend. Allerdings kann man diesem eventuell durch den nächsten Punkt entgegen wirken. Ein Beistellbett wird schließlich am Elternbett festmontiert und erweitert es somit.

Babybay Beistellbett

„Die beste Erfindung, seit es Babys gibt.“ Dieser Satz stammt übrigens von Babybay selbst und ist aus meiner Sicht absolut zutreffend. Die Beistellbetten gibt es aus natürlichem Buchenvollholz, das aus europäischen Wäldern stammt und möglichst unbehandelt ist. Es gibt sie in verschiedenen Bauweisen und Farben, die Schadstoffgeprüft sind. Die Liegefläche ist stufenlos und höhenverstellbar, wodurch es an jede Betthöhe anpassbar ist. Die Montage am Elternbett, das man bereits Zuhause hat, funktioniert sogar ohne Werkzeug. Für jedes Beistellbett gibt es passgenaue Matratzen und Nestchen. Diese bieten durch eine Vielzahl an Designs fast unbegrenzte Möglichkeiten und geben ihm eine persönliche Note. Das Preisleistungsverhältnis stimmt ebenfalls. Und wenn das kleine Wunder dann zu groß geworden ist, um darin zu schlafen, kann es mit ganz wenigen Handgriffen einfach verwandelt werden. Zum Beispiel als Hochstuhl, Laufstall, Sitzbank, Tisch oder Kinderbett. Die Erfinder dieses grandiosen Beistellbettes heißen Ruth und Christian Pihale. Die Idee dahinter ist und war, dass das Baby, zu Beginn zunächst ihr eigenes, die Möglichkeit haben sollte sowohl ein persönliches Bett, als auch jederzeit Körper Kontakt mit den Eltern zu haben, wodurch eine ruhige Nacht entsteht. In ihrem Freundeskreis war die Nachfrage sehr hoch, das ich absolut verstehen kann, weshalb sie beschlossen das Beistellbett weiter zu entwickeln. Und das ist unser Glück. Somit können wir dieses Bett auch nutzen, was das Leben mit Baby sehr erleichtert. Denn zum Stillen, Trösten und Kuscheln muss man nun nicht mehr aufstehen und in ein anderes Zimmer laufen.

Dieser Beitrag enthält Werbung aufgrund von Markennennung bzw. Erkennung und Verlinkung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.