Babyparty

Diese Party kann entweder vor oder auch nach der Geburt gefeiert werden und es dreht sich alles rund um das Neu- oder Ungeborene und um seine Eltern. Für diese Festlichkeit gibt es keine wirklichen Richtlinien, außer, dass die Party den Eltern und auch eventuell schon dem kleinen Wunder gefallen sollte. Deshalb geht es in diesem Blog-Beitrag um unsere ganz persönliche Babyparty, die hoffentlich zur Inspiration dient. Vorweg möchte ich noch sagen, dass die gesamte Party eine zukünftige Patentante des kleinen Wunders geplant hat und dafür sind wir natürlich unendlich dankbar. Eine weitere Freundin hat sie dabei unterstützt, wofür wir auch sehr dankbar sind. Das ist alles nicht selbstverständlich!

Einladungskarten

Die Einladungen haben wir sowohl über einen Nachrichtendienst, den ich hier allerdings nicht namentlich erwähnen werde, als auch persönlich verschicken können. Sie wurden mit Hilfe einer App designt, bei der es bereits Vorlagen gab, die man einfach mit wenigen klicks personalisieren konnte. Anschließend haben wir sie dann ausgedruckt und als Datei zum digitalen Senden gespeichert. Darin waren dann folgende Informationen enthalten:

  • Datum und Uhrzeit
  • Ort (mit QR-CODE, damit man den genauen Ort für das Navi im Internet finden konnte)
  • Unsere Namen
  • Abschnitt zum abschneiden, ob man kommen kann und eventuell jemanden mitbringt
  • Information, dass man seine Lebensmittel für den Grill selbst mitbringen sollte (so geht jeder Wunsch in Erfüllung)

Gästeliste

Unsere Babyparty hatte insgesamt 40 Gäste. Dazu haben unsere Familie, die Freunde und Paten, meine Klasse und meine Tanzgruppe gezählt. Am Anfang hatte ich noch etwas Sorge, ob die Gästeliste vielleicht zu lang ist, aber es war im Endeffekt gut so und ich würde es beim nächsten Mal nicht mehr in Frage stellen.

Lokation

Wir haben die Hütte der Pfadfinder gemietet, da Philip mit Leib und Seele ein Pfadfinder und dadurch natürlich auch Mitglied ist. Dadurch hatten wir ein großes Gelände zur Verfügung und es bestand die Möglichkeit auch drinnen zu feiern, falls es geregnet hätte. Zum Glück hat das Wetter sich dann aber von seiner besten Seite gezeigt.

Dekoration

Darum haben sich meine beiden Party-Planerinnen gekümmert. Es gab Luftballons, Girlanden und Tische mit verschiedenen Themen, die durch Bilderrahmen beschriftet wurden. Da gab es dann eine Candybar, ein Tisch für Geschenke, einen Empfangstisch und natürlich ein paar Tische, an denen dann später zu Abend gegessen wurde. Diese wurden mit blauen Tischdecken aus Papier verkleidet. Ein Lagerfeuer gab es natürlich auch noch. Wenn man schon so eine tolle Location zur Verfügung hat.

Essen und Trinken

Am Empfang gab es natürlich einen Sekt oder Orangensaft. Statt Kaffe und Kuchen gab es eine Candybar um 16 Uhr. Von Schokolade über Lollis und Gummibärchen war alles dabei und somit konnte sich jeder eine Naschtüte nach seinen Wünschen zusammenstellen. Um 18 Uhr wurde dann der Grill an gemacht und es konnte jeder nach und nach seine mitgebrachten Lebensmittel auf den Grill legen. In der Küche der Hütte waren ein paar Salate und auch Baguette und Soßen auf dem Buffet. Zum Trinken hatten wir Wasser und einige Falschen süßer Softdrinks.

Programm

Wir haben den Gästen vor allem Zeit zum Ankommen gelassen und jeden einzelnen an dem Empfangstisch begrüßen können. Erst als dann alle da waren, haben wir eine offizielle Begrüßungsrede gehalten.

  • Empfang mit Sekt/ Orangensaft
  • Fingerabdruck auf einer Leinwand als Gästebuch
  • Wünsche für das Baby auf Zetteln in einer kleinen Box
  • Candybar statt Kaffe und Kuchen
  • Begrüßungsrede
  • Abendessen
  • Luftballons steigen lassen
  • Wettwickeln (zukünftige Mama gegen den zukünftigen Opa)
  • Babybrei-Verkostung (zukünftiger Papa gegen einen Paten) dabei sollte dann mit verbundenen Augen erraten werden, was in dem Babybrei drin ist
  • Teddy-Wurf: das ist wie der Brautstrauß-Wurf nur mit einem Teddy, um zu ermitteln, wer als nächstes ein Baby erwarten wird.
  • Offenes Ende

Geschenke

Ich habe gar nicht mit so vielen Geschenken gerechnet, um ehrlich zu sein. Ich kenne es nämlich so, dass man nach der Geburt die Geschenke erhält. Deshalb war dann die Freude um so größer. Nochmal ein großes Dankeschön an alle! Tatsächlich ist es an Babypartys Tradition, dass die Eltern, beziehungsweise das Baby, etwas geschenkt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.