Die Baby-Massage

Dieser uralte Brauch stammt aus Indien und wurde durch weitere Elemente ergänzt, bis es zu dem wurde, was ich euch nun vorstellen werde. Aber was ist eigentlich eine Baby-Massage, warum sollte ich das machen und wie funktioniert sie? Was brauche ich und wann massiere ich mein Baby am besten? Diese Fragen werde ich euch in den folgenden Zeilen beantworten. Im Mutterleib fühlt das Kind sich gehalten, geborgen und warm. Kommt es zur Welt, fordert es diese Gewohnheit ein. Es möchte gekuschelt und getragen werden, Geborgenheit spüren und warm gehalten werden. Durch die Baby-Massage stillt man diese drei Bedürfnisse des Kindes auf einmal. Aus diesem Grund kann man die Baby-Massage schon ganz sanft mit einem Neugeborenen durchführen. Im Säugling- und Kleinkindalter ist sie optimal, da sie folgendes bewirkt:

  • Geborgenheit, Wärme und Nähe spüren
  • Eltern-Kind-Beziehung wird gestärkt
  • Entspannung und guter Schlaf
  • Gehirn und Nervensystem wird gefördert
  • Immunsystem wird aufgebaut
  • Verdauungsprobleme und Blähungen werden behoben
  • Als wiederkehrendes Ritual bietet es dem Kind Sicherheit und Struktur

Ich empfehle euch die Baby-Massage beim Wickeln am Abend zu machen, damit euer Kind zur Ruhe kommen kann und anschließend gut in den Schlaf findet. Zudem bietet die Wickelsituation eine weiche Unterlage und das Kind wird sowieso ausgezogen. Am besten ist es, damit euer Baby nicht friert, wenn ihr eine Wärmelampe über dem Wickeltisch anbringt. Das ist auch unabhängig von der Massage sinnvoll, da die meisten Babys kleine Frier-Nasen sind und beim Wickeln sich über diese Wärme freuen.

Anleitung

Dauer: 5-20 Minuten (je nach Alter und gewonnener Erfahrung) Achtet bei der Länge der Massage immer auf die Zeichen eures Babys. Möchte es noch oder solltet ihr lieber zum Ende finden?

Was ihr braucht: Ein Babytaugliches Öl(wenn ihr möchtet), eventuell leise Musik, einen Schlafanzug und das alltägliche Wickelzubehör. Als Öle eignen sich meist Olivenöl, Jojobaöl und Mandelöl. Achtet darauf, ob die Haut eures Babys das ausgewählte Öl verträgt oder ob ihr es wechseln müsst. Wenn euer Baby unter Verdauungsproblemen oder Blähungen leidet, kann es helfen den Bauch sanft im Uhrzeigersinn mit Fenchelöl einzureiben.

Die Massage-Technik: Die Handflächen machen leicht streichende Bewegungen und die Massage wird immer von der Körpermitte nach außen durchgeführt.

Schritt für Schritt:

  1. Wickel dein Kind, bevor du mit der Massage beginnst. Statt die frische Windel anzuziehen, legst du sie erstmal an die Seite.
  2. Gib einen kleinen Esslöffel Öl auf deine Hand und verreibe es in den Handflächen, sodass es leicht erwärmt wird.
  3. Mit den eingeölten Händen beginnst du die sanfte Massage auf der Brust, indem du beide Hände darauf legst und dann nach außen streichst. Das wiederholst du drei bis fünf Mal.
  4. Nun folgt der Bauch. Dieser wird im Uhrzeigersinn mit beiden Händen sanft kreisend massiert. Kreise drei bis fünf Mal.
  5. Die Arme und Hände sind als nächstes dran. Leg deine Hand wie einen Ring locker um den Arm deines Babys und streiche Richtung Handgelenk. Die Handinnenfläche massierst du dann, indem du sanft darüber streichst. Auch hier wird jeder Arm und jede Hand jeweils drei bis fünf Mal massiert.
  6. Beine und Füße beenden die Massage. Leg deine Hand wie einen Ring locker um das Bein und streiche Richtung Füße. Die Fußsohlen massierst du dann, indem du sanft darüber streichst. Jedes Bein und jeder Fuß wird jeweils drei bis fünf Mal massiert.
  7. Wenn dein Baby noch nicht fertig ist und die Massage weiter genießen möchte, wiederhole die Schritte einfach. Ist es fertig, kannst du ihm die Windel und den Schlafanzug anziehen. Gute Nacht.

Abschließend möchte ich noch hinzufügen, dass tatsächlich nicht alle Babys von einer Massage begeistert sind oder es an manchen Tagen gut oder eben nicht so gut funktioniert. Steht mit eurem kleinen Wunder immer im Kontakt und achtet auf die Signale, die es euch gibt. Es gibt Baby-Massage-Kurse, in denen eine professionelle Anleitung stattfindet und ihr euch mit anderen Eltern austauschen könnt. Das lege ich euch wärmstens ans Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.