Zum Thema Emotionen

Diese kreativen Angebote passen zum Thema Emotionen, da sie den Kindern dabei helfen spielerisch ihre Gefühlswelt zu verstehen. Ich habe euch zwei Bastelangebote, ein Keks-Rezept, einen Film und eine Buchvorstellung mitgebracht. Viel Spaß beim Ausprobieren ihr Lieben! Wenn ihr dann Fotos davon auf Instagram postet, dürft ihr gern # marieskreativerasselbande darunter schreiben. Dann kann ich es mir anschauen. Unter diesem # findet ihr dann im Lauf der Zeit auch weitere kreative Angebote.

Bastelangebot 1

Ihr braucht: Schere, Kleber, Stifte, weißes Blatt, hautfarbene Blätter
Anleitung:
1. Aus dem hautfarbenen Blatt einen Kopf und Schultern/Hals ausschneiden und auf das weiße Papier kleben
2. Rechtecke Zuschneiden, sodass sie oberhalb oder unterhalb auf den Kopf passen
3. Verschiedene Augen und Lippen aufmalen(eventuell auch eine Nase die ich lustiger Weise vergessen habe), sodass man unterschiedliche Emotionen damit erzeugen kann
4. Wenn ihr wollt könnt ihr noch lustige Hüte, Frisuren oder Haarschmuck basteln
Spielidee: da man die Augen, Lippen und Accessoires verschieben kann entstehen immer wieder neue Figuren zu denen man auch Geschichten erfinden kann. Oder aber man ließt/erzählt als Erwachsener eine Geschichte vor und das Kind oder die Kinder legen dann die passende Emotion. Die Kinder können aber auch allein damit spielen, indem zum Beispiel einer jemanden beschreibt und der Andere diese Person legt. Oder man lässt die Kiddis einfach ausprobieren. Sie werden noch ihre ganz eigenen Ideen haben.

Bastelangebot 2

Ihr braucht: Schere, Kleber, Stifte, Klorollen, „Dekomaterial“
Anleitung:
1. Als erstes schneidet ihr in die leere Klorolle im oberen Drittel ein Rechteck hinein
2. Nun wird die Klorolle bemalt/beklebt, wie ihr möchtet
3. Jetzt müsst ihr das Papier zurecht schneiden und einrollen, sodass es in die Klorolle hinein passt
4. Am Schluss wird ein Gesicht durch das ausgeschnittene Rechteck auf die Papierrolle im inneren gemalt, weiter gedreht, sodass man das gemalte Gesicht nicht mehr sieht und eine neue Emotion aufgemalt, …
5. Eventuell einen Hut basteln
Spielidee: Das Papier in der Klorolle lässt sich drehen und somit ändert sich der Gesichtsausdruck mit den verschiedenen Emotionen. Die Spielidee aus dem 1. Bastelangebot kann man auch hier umsetzen. Nur statt einer gelegten Emotion gibt es hier eine gedrehte Emotion

Buchvorstellung

„Heute bin ich“ ist ein Buch über die unterschiedlichen Gefühle. Jeder Fisch in diesem Buch steht für eine andere Emotion. Es regt bei Kindergarten Kindern zum Erzählen an und bei U3 Kindern zum beobachten und mitfühlen. Auch Grundschulkinder können sich damit noch gut beschäftigen und ich als 20-jährige schaue es mir auch gern an. Auf den Seiten stehen nur die Gefühle ohne nähere Beschreibung, wodurch es interessant und immer wandelbar beim Vorlesen ist. Wie ihr bestimmt heraushören konntet empfehle ich das Buch aus eigener Überzeugung wärmstens weiter.

Keks-Rezept

Emoji-Kekse sind eine lustige Backidee. Da bekommt man direkt gute Laune. Was ihr für 20 Kekse braucht:
75g Mehl (Type 405)
1El Backpulver
125g Butter
150g Zucker
1 Ei
200g Schokolade (am besten Zartbitter)
Backblech mit Backpapier ausgelegt
Dekoration
Und so geht’s!:
1. Schokolade und Butter zusammen im Wasserbad schmelzen (und Ofen auf 180° vorheizen)
2. Ei und Zucker schaumig schlagen
3. Schoko-Butter-Mischung leicht abkühlen lassen und dem Ei-Zucker-Schaum unterrühren
4. Mehl und Backpulver mischen und ebenso dem Ganzen unterrühren
5. Mit einem Esslöffel den Teig auf das Backblech mit dem Backpapier legen und genug Platz dazwischen lassen (Teig geht sehr auf)
6. Im Ofen für 10-12 Minuten backen lassen
7. Beim Abkühlen werden sie erst fest, sind jedoch trotzdem schön schokoladig in der Mitte
8. DEKORIEREN! Das ist der beste Teil, wie ich finde. Gebt den Schokikeksen Emotionen und lustige Gesichter. Hierfür eignen sich: Smarties, Schokolinsen, mit Lebensmittelfarbe gefärbter Zuckerguss oder fertig gekaufte bunte „Zuckerstifte“ zum bemalen.

Mein ganz persönlicher Tipp, für eure Kinder und euch Erwachsene, ist der Film:

„Alles steht Kopf“

Das ist ein Pixar-Film, der alle notwendigen Grundlagen liefert. Es lohnt sich also diesen Film zu schauen. Dort geht es um die Emotionen, die in Rileys (das Kind) Kopf ihr Leben steuern. Freude achtet immer darauf, dass es Riley gut geht und sie möglichst fröhlich ist. Zudem werden die Funktionen des Gehirns erklärt und man lernt, warum man manche Dinge, vor allem als Erwachsener, vergisst. Was ich aber zum Thema Emotionen am wichtigsten finde, das im Film auch erscheint, ist: die Erinnerungen werden mit den dort empfundenen Emotionen abgespeichert. Das erklärt auch, warum gerade Kinder in der nächsten ähnlichen Situation mit fast der gleichen Emotion reagieren oder die Situation sogar meiden. Das bedeutet aber nicht, dass man versuchen soll alle Situationen fröhlich enden zu lassen. Denn die Kernaussage des Filmes ist, dass wir unsere Emotionen brauchen und jede einzelne wichtig ist. Keine von ihnen sollte verdrängt werden.

(Werbung durch Nennung des Buch- und Filmtitels. Jedoch aus eigener Überzeugung und ohne Bezahlung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.